Chronik des PNC

Fasnachtsbegeistert zeigten sich die Plittersdorfer schon immer. Deshalb organisierten die örtlichen Vereine während der 50er und 60er Jahre an Fasching in den damals noch zahlreichen Gaststätten närrische Tanzveranstaltungen. 

Der Wirt sorgte seinem Metier entsprechend mit Speis und Trank für die Stärkung der Gäste, der Verein kümmerte sich um die Musik, damit auch munter das Tanzbein geschwungen werden konnte. Doch irgendwie ließ in der Bevölkerung die Lust an solchen Veranstaltungen nach, so dass Wirte und Vereine diese Abende bald nicht mehr kostendeckend durchführen konnten. Das Plittersdorfer Faschingstreiben drohte in die Bedeutungslosigkeit zu versinken. Glücklicherweise trafen sich rein zufällig verschiedene Vereinsvorstände im Clubhaus des Fußballvereins, wo dessen Vorstand das leidige Thema Faschingveranstaltungen in die Runde einbrachte. So wurde in gemütlichgeselligem Beisammensein am Stammtisch die Idee geboren, gemeinsam eine vereinsübergreifende
Faschingsveranstaltung ins Leben zu rufen. Aus der Idee wurde rasch Realität. Fußballverein, Gesangverein und Turnverein trafen sich bald darauf zur ersten offiziellen Besprechung. Der Musikverein schloss sich den Dreien erst später an. Dieses Treffen war die Geburtsstunde des PNC, zumal dabei auch gleich die ersten Verantwortlichen des künftigen Vereins bestimmt wurden: Die Obernarren der ersten Stunde heißen Heinz Groß als Präsident, Gerhard Schwarz als dessen Vize, Karl Oberle als Kassierer, Christel Köppel als Schriftführerin und andere. Unter der Regie dieser vier Vereine fand am 12. Februar 1977 die erste Plittersdorfer Faschingssitzung statt. Pünktlich um 20.11 Uhr zogen die Narrenräte Heinz Groß, Gerhard Schwarz, Karl Oberle, Artur Bergmaier und Dieter Köppel im Ankersaal ein. Mit diesem Fünferrat fing man zwar klein an, hatte aber schon fast die Hälfte des späteren Solls erreicht. Die Resonanz auf diese erste Veranstaltung war so überwältigend, dass in den folgenden Jahren stets drei Sitzungen stattfinden mussten, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Nachdem das Kind schon gut vier Jahre alt war, beschlossen die Verantwortlichen, es auch rechtmäßig in die Gesellschaft der Vereine einzuführen. In der offiziellen Gründungsversammlung am 8.Mai 1981 besiegelten 31 Mitglieder mit ihrer Unterschrift die Selbständigkeit des Vereins und verliehen ihm den Namen.

Die erste Verwaltung setzte sich wie folgt zusammen:

Präsident: Heinz Groß. 
Vize: Gerhard Schwarz, 
Kasse: Karl Oberle, 
Schriftführer: Christel Köppel.

Nachdem wir im Jahr 1984 in die Altrheinhalle umzogen, hatten wir mehr Möglichkeiten. Man bot unserem Publikum außer der Riedsitzung ein Tanzturnier, Narrenbaumstellen und Rathausstürmen an. Die Zeit verging wie im Flug, und im Jahr 1988 konnten wir zu unserem 11 jährigen Jubiläum mit

Prinzessin Amela I. und Prinz Bernhard I.
erstmals ein Prinzenpaar vorstellen. Nachdem 1991 der Fasching bundesweit wegen des Golfkrieges ausfiel, konnte der neu gewählte Präsident Klaus Hirth 1992 als erste Amtshandlung den 11. Geburtstag unseres Nachwuchses mit

Jugendprinzessin Jenny I. und Prinz Tobias I.
nachfeiern. Die Jahre zogen dahin und im Jahre 1999 wurden 22 Jahre Narrenclub gefeiert. Zu diesem Jubiläum wurde wieder ein Prinzenpaar proklamiert.

Prinzessin Ulrike I. und Prinz Andy I.
Im Jahr 2005 wurden

Prinzessin Vanessa I und Prinz Anton I
zum Kinderprinzenpaar des PNC proklamiert

Im Jahr 2010 feierte der PNC sein 33 jähriges Jubiläum, in diesem Jahr wurden

Prinzessin Kathrin I und Prinz Martin I
zum PNC Prinzenpaar gekührt.